Kirche

Die Kirche von Zweikirchen:

Für eine Geschichte Zweikirchen´s finden sich wenige Anknüpfungspunkte. Es gehörte zu Hohenegglkofen und erlangte keine selbständige Bedeutung. Im Jahre 1676 finden wir es mit den Ortschaften Kapfing und Forst im Besitze des Joh. Os. von God; es war also früher im Besitze der Eckher.

Erbauungsjahr ist unbekannt; Kirchenpatron ist der Heilige Michael.

1694 wurde das zur Gutsherrschaft Kapfing gehörende Vikariat selbständig. Im Jahr 1871 erhielt der damalige Pfarrer von Zweikirchen, Simon Penkt, vom Landesherrn das Patronatsrecht. Er bemerkte aber, daß sein Vorfahr, Pfarrer Maurer, welcher am 29 Juni 1815 starb, noch vom Pfarrer von Hohenegglkofen ernannt worden war. Daher galt es nur als Pfarrvikariat. Im Jahre 1826 ist dem Pfarrer in Zweikirchen zur Verbesserung seines Einkommens das bis dorthin in Birka (Pfarrei Steinkirchen an der Vils) bestandene Beneficium beigelegt worden. Seit dem Jahr 1837 hat Zweikirchen nebst den Rechten auch den Namen einer Pfarrei. In der Kirche befindet sich unter der Kanzel der einfache rautenförmige Grabstein des ersten Pfarrers von Zweikirchen, R.D. Bernard. Pichler, parochus (= Pfarrer) hujus loci primus, qui obit 28. November 1706.

Folgende Arbeiten bzw. Renovierungen wurden an der Kirche durchgeführt:

  • 1858:
    Reparatur des Kirchendaches
    (Kosten: 82 Gulden, 42 Kreuzer)

  • 1865 - 1868:
    restauriert im gothischen Stile

  • 1890:  
    Restauration im Innern der Kirche
    (Kosten: 1700 M, 1450 freiwillige Beiträge, 250 M pers. Haftung von Pfr. Reinthaler)

  • 1895:
    - Anschaffung eines neuen Geläutes mit 3 Glocken nebst Glockenstuhl
      (Kosten: 4390 M, davon 3200 M freiwillige Gaben)
    - Beschaffung eines neuen Tabernakel
      (Kosten: 1700 M)

  • 1897: 
    Baureperatur an der Pfarrkirche 
    (veranschlagte Kosten: 1300 M)

  • 1907:
    Baureparatur an der Pfarrkirche, ausgeführt im Mai 1908
    (Kosten: 1.000 M)

  • 1945:
    Am 1. Mai wurde die Kirche durch ein Artilleriegeschütz beschä­digt. Der Schaden wurde von den Einwohnern von Zweikirchen selbst behoben.

  • 1946:
    Der Südteil des Kirchendaches wurde neu eingedeckt.

  • 1950:
    Im April wurden aus Straubing kommend, drei neue Glocken durch
    H.H. Stiftprobst Keller, Landshut und H. Regens Dr. Hock, Freising, eingeweiht.

  • 1951:
    Der Nordteil des Kirchendaches wurde neu eingedeckt und die Kirche neu instand gesetzt.

  • 1952:
    Einweihung des von Pfarrer Pfister gestifteten neuen Marmor­altars durch H.H. Weihbischof Scharnagl.

  • 1963:
    Durch eine große Spende von Pfr. Pfister und den Zweikirchner Bürgern wurden vier neue Glocken in Passau gegossen. Die Ein­weihung erfolgte durch H.H. Prälat Dèlagera.

  • 1967:
    Das Kirchendach wurde neu umgedeckt.

  • 1968:
    Die Friedhofsmauer wurde teilweise erneuert. 1973 Errichtung einer neuen Friedhofsmauer.

  • 1979:
    Die Erweiterung des Friedhofs wurde durch H.H. Prälat Dr. Hock eingeweiht.

      

Folgende Pfarrer wirkten in der Pfarrei Zweikirchen:

  • 1694 - 1696 Martin Hörl, Pfarrer von Hohenegglkofen
  • 1697 - 1702 Balthasar Sedlmayr
  • 1702 - 1706 Bernhard Pichler
  • 1707 - 1735 Lorenz Pliembl
  • 1735 - 1736 Balthasar Lechner
  • 1736 - 1759 Bernhard Keiffei
  • 1759 - 1764 Johann Puechmayr
  • 1764 - 1771 Paul Hoffmayr
  • 1771 - 1805 Johann Huber
  • 1805 - 1815 Josef Maurer
  • 1815 - 1849 Simon Penker
  • 1849 - 1855 Andreas Schwaiger
  • 1856 - 1864 Georg Hack
  • 1864 - 1880 Johann Mayr
  • 1880 - 1890 Peter Zacherl, Geistl. Rat und Dekan
  • 1891 - 1893 Matthias Schmid
  • 1894 - 1906 Stephan Reinthaler, GR
  • 1906 - 1920 Jakof Eisgruber
  • 1920 - 1926 Johann Michael Peter
  • 1926 - 1930 Sebastian Obermeier
  • 1930 - 1945 Heinrich Knecht, Dekan
  • 1945 - 1969 Georg Pfister
  • 1969 - 1994 Alois Gantenhammer
  • seit 1994 Winfried Gabrüsch
  • und seit 1996 Rudolf Ettenhuber, Pfarrer i.R.